Dirigier-Dozenten

Organisation, formale Modulverantwortung in der HAW LA und Inhaltsverantwortung für die Hochschuldidaktik der Veranstaltung übernimmt Johannes Busse. Einen einzigen gesamtverantwortlichen Dozenten für Dirigieren und die künstlerische Leitung haben wir nicht. Das ist kein Mangel, denn bei uns gehört ja Selbstverantwortung, Ausprobieren und kollegiale Praxisberatung zum Konzept.

Wie sich die Zusammenarbeit mit Dirigier-Dozenten gestaltet, hängt entscheidend von der Art der Teilnahme ab.

"nur mitmachen"-Mitglieder

  • wollen "nur" Musik machen, neue Stücke kennelernen, sich als Probier-Orchester zur Verfügung stellen, ohne weitergehende Ambitionen zu spüren (kommt vielleicht noch)
  • sind eigentlich interessiert an Dirigieren und Probenpädagogik, wollen aber nicht selbst "vorne" stehen - sei es, dass sie Anfänger sind, sei es, dass sie vielleicht schon langjährige Ensembleleiter sind, die sich in unserer Gruppe nicht exponieren wollen

"mal probieren"-Mitglieder

  • wollen sich gelegentlich als Dirigent ausprobieren.
  • lernen durch Zuschauen in der Probenarbeit mit externen Dozenten
  • Feedback erhalten sie (a) "in situ" durch die Musik des Orchesters selbst, sowie (b) im kollegialen Feedback in oder nach der Probe

"ich will das besser können"-Mitglieder

  • wollen gezielt ihre Dirigiertechnik verbessern und können sich auch einen Lehrer leisten.
  • spüren als Engpass nicht die Finanzen, sondern die Verfügbarkeit eines Probenorchesters.
  • tun sich zusammen, um für den einen oder anderen Abend externe Dirigenten für individuelles professionelles Coaching einzuladen und aus dem eigenen Geldbeutel zu bezahlen. (Wenn wir es uns leisten können, orientieren wir uns am Stundensatz unserer Autowerkstatt. Support the Artists!)

Dieses Konzept funktionert genau dann, wenn verschiedene Typen von Mitgliedern dabei sind, die nicht alle das gleiche wollen.